Daheim

Wissen was drin ist: Knuspermüsli einfach selbstgemacht

Morgens gehört für mich ein leckeres Müsli einfach zum Start in den Tag dazu. Gerne mit Joghurt und Obst. Und gerne auch abwechslungsreich. Am liebsten ist es mir, wenn ich ab und zu meine Haferflocken mit etwas Knusprigem mischen kann. Ein Knuspermüsli kann da eine tolle Alternative sein. Das Schöne an Knuspermüsli oder auch Granola – man kann es ganz leicht selber machen.

Denn egal ob im Bioladen oder im Supermarkt: Die Auswahl im Müsliregal ist riesig. Bei den fertigen Varianten hat man allerdings keine Kontrolle darüber, wo die Bestandteile herkommen, was drin ist und wieviel. Hier muss man nehmen, was die Hersteller in den Mix gepackt haben. Da ist es schlecht, wenn man keine Rosinen mag oder keine Nüsse. Es bietet sich also an, das perfekte Knuspermüsli selbst an zumischen. Dabei könnt ihr auch auf hochwertige und nachhaltig hergestellte Zutaten zurückgreifen.

 

Müsli eine gesunde Wahl

Müsli ist grundsätzlich eine optimale Frühstücksvariante, da es für uns viele wichtige Nährstoffe enthält: Kohlenhydrate für schnell verfügbare Energie. Vitamine und Mineralstoffe für die Funktionen im ganzen Körper. Ballaststoffe, die lange satt machen und positiv für die Darmgesundheit sind. Allerdings sind die Zutaten des Müslis entscheiden. Ein gutes und gesundes Müsli ist ungezuckert und enthält Vollkorn-Getreideflocken. Mögliche Getreidesorten sind Hafer-, Dinkel-, Roggen- oder Gerstenflocken sowie Mischungen aus diesen. Ob in eurem Müsli aus dem Supermarkt Vollkornflocken drin sind, könnt ihr auf der Verpackung nachsehen.

Vorteilhaft im Müsli sind auch getrocknete Früchte, da sie ebenfalls Vitamine und Mineralstoffe liefern. Wichtig hierbei: die Früchte sollten ungezuckert sein. Eine gute Alternative: das Müsli mit frischen Früchten kombinieren. Bei mir sind es meistens Beeren, Birne oder Banane. Eine gute Ergänzung sind auch Nüsse und Samen. Sie enthalten hochwertige und günstige Fettsäuern.

Zutaten_Knuspermüsli
Getreide, getrocknete Früchte und Samen bilden eine gute Grundlage für Müsli.

 

Aufgepasst: Fertige Müslimischungen aus dem Supermarktregal sind häufig ein schwerer Start in den Tag und meistens eher eine Süßigkeit. Die Produkte enthalten Unmengen an Zucker, Fett und verschiedenen Zusatzstoffen.

Zuckerbombe Fertigmüsli

Bei Schoko- und Knuspermüslis kann man leicht erraten, dass oft viel Zucker enthalten ist. Doch auch Früchtemüslis wird er häufig zugesetzt. Es lohnt sich einen Blick auf die Zutatenliste zu werfen. Auch wenn dort nicht ausdrücklich „Zucker“ steht: Hinter Stoffen wie Dextrose, Fruktose, Glucose, Saccharose, Maltodextrin, Invertzuckersirup, Karamell(zucker)sirup, Glukosesirup, Honig oder Gerstenmalzextrakt verbirgt sich Zucker. Viele Fertigmüslis bestehen Verbraucherschützern zufolge sogar zu einem Viertel aus Zucker – pro 100 Gramm entspricht das bei einigen Produkten rund acht Stückchen Würfelzucker.

Das schon am frühen Morgen braucht doch keiner. Wer gerne mal Abwechslung in seine Haferflocken bringen will, ohne direkt eine Kalorienbombe in der Müslischüssel zu haben, macht sich sein Knuspermüsli am besten selbst. Dann wisst ihr auch was drin ist. Es ist kinderleicht und schnell gemacht.

 

Bio oder nicht Bio

Gerade im Müsliregal tummeln sich viele Bio-Varianten. Lohnt es sich eigentlich darauf zurück zugreifen? Eigentlich ja! Im konventionellen Anbau wird Getreide meist mit Kunstdüngern und Pestiziden behandelt. Das gefährdet die Böden, Gewässer und die Artenvielfalt. Um das zu vermeiden – und so auch Rückstände von Pestiziden im Müsli auszuschließen empfiehlt sich der Griff nach dem Bio-Müsli. Müslis mit dem grünen EU-Bio-Siegel oder dem deutschen Bio-Siegel gibt es in jedem Supermarkt oder auch Discounter. Die Zertifizierung schließt synthetische Pestizide und Kunstdünger im Anbau weitgehend aus und schränkt die Anzahl der zugelassenen Zusatzstoffe stark ein.

Strengere Standards für Anbau und Verarbeitung der Rohstoffe legen die Bio-Anbauverbände Naturland, Bioland oder Demeter fest. Müsli-Mischungen mit diesen Siegeln findet ihr in Supermärkten, Bioläden oder Reformhäusern.

Fertiges Knsupermüsli
Knuspermüsli selber machen ist kinderleicht.

 

Als Beispiel für selbstgemachtes Knuspermüsli geb ich euch mal mein Rezept. Die Zutaten könnt ihr aber ganz nach euren Vorlieben abändern.

Diese Zutaten reichen für 10 Portionen Knuspermüsli:

  • 200 g Haferflocken (Mulitkornflocken, kernig)
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Mandelblättchen
  • 50 g gehackte Haselnusskerne
  • 1 TL Leinsamen
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 4 EL Rapsöl
  • 50 g Honig oder Ahornsirup
  • 100 g Rosinen oder andere Trockenfrüchte
Müsli mit Beeren
Mit frischen Früchten aufgepeppt wird das Müsli zum perfekten Start in den Tag.

 

Die Zubereitung ist schnell gemacht. Einfach alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gründlich vermischen. Die Müsli-Mischung dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und 20 bis 30 Minuten lang in einem auf 180°C vorgeheizten Ofen backen. Zwischendurch unbedingt das Müsli etwas wenden, damit es gleichmäßig geröstet wird und nicht anbrennt. Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

In einem luftdicht verschließbaren Glas oder Behälter kann man das Müsli gut zwei-drei Wochen lagern.

Knuspermüsli im Glas
Gut gelagert hält sich das Müsli 2-3 Wochen lang.

 

Viel Spaß beim Mischen,

Eure Tina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s